Pfarre St. Martinus

Pfarrgemeinde
St. Martinus Aachen-Richterich

Herzlich willkommen bei der aktiven und engagierten Gemeinde in Aachens Nordwesten.

Sie finden hier das ganze Pfarrleben - von den Kindern und Jugendlichen, Menschen, die mitten im Leben stehen, bis zu den Senioren.
Zusammen sind wir ca. 3.700 Katholiken.

Zu unserer Pfarre gehören:

Leitgedanke aus dem Pfarrbrief

Warum verzweifeln?

Hoffnung

„Wer Ostern kennt, kann nicht verzweifeln!” (Dietrich Bonhoeffer, 1906 - 1945)

Seit Jesu Auferstehung hat dieses Leben eine neue Perspektive.
Wir schauen aus dem Leben durch den Tod neu auf das Leben.

Für mich bedeutet dies, immer und ganz aufgehoben zu sein in Gottes allumfassendem, also ewigem Leben.

Wenn mit dem Tod alles zu Ende wäre, müssten wir unsere Hoffnungen begraben.
Wer aber seine Hoffnungen begräbt, lebt ein trostloses Leben.

„Wer Ostern kennt, kann nicht verzweifeln!”

Mich lädt Ostern zum Hoffen und zu großer Freude ein.
Ostern schenkt dem Leben Sinn, sogar über das Sterben hinaus.

Diese Osterfreude wünsche ich mir für alle unsere Verstorbenen.
Diese Osterfreude wünsche ich mir für mich.
Diese Osterfreude wünsche ich dir für dich.

Wir wünschen allen eine frohe und gesegnete Osterzeit!

Wolfgang Oellers
(Gemeindereferent St. Laurentius)

Leitgedanken-Archiv

Top-Themen

Den „Gott mit uns”  preisen, erleben und bezeugen

Am Samstag 30.5.2015 bekommen wir Besuch von der Jugendmusik Band LPA der Gemeinschaft Immanuel.
Die ca. 20 Jugendlichen und jungen Erwachsenen kommen aus Ra­vens­burg und anderen Städten der Umgebung.

Die zentrale Veranstaltung wird die Wortgottesdienstfeier am Samstag 30.5.2015 von 18:00 bis ca. 20:00 in der katholischen Kirche in Laurensberg sein. Sie steht unter dem Motto

Den „Gott mit uns”  preisen, erleben und bezeugen

LPA-Logo

Der Gottesdienstrahmen wird in seinen Elementen wie üblich sein, jedoch die Teilelemente wesentlich „ausführlicher”:

  • Lobpreis
  • Anbetungslieder
  • Fürbitte
    ggf. mit gemeinsamem Gebet
  • Segnung

Ab etwa 20:00 werden wir im Laurentiushaus noch weiter zusammen sein

Zum Kennenlernen:

Xplosion

Hier das Programm der Band für den gesamten Samstag:

  • 9:00 Uhr

    Beginn mit einem „Gebet für Aachen” an speziellen Orten – Dreiländereck, Super C RWTH, Krönungssaal im Rathaus, Dom

  • 14:00 Uhr

    Aufbau in der Kirche St. Laurentius und Vorbereitungen im Gemeindehaus

  • 16:00 Uhr

    zum Kennenlernen der Immanuel-Lieder gemeinsames Singen - alle Jugendlichen und Interessierten sind herzlich eingeladen

  • 18:00 Uhr

    Den „Gott mit uns“ preisen, erleben und bezeugen - Wortgottesdienstfeier in St. Laurentius
    (Hauptveranstaltung des Tages)

  • ca. 20:00 Uhr

    Treffen im Gemeindezentrum Laurentiushaus.

Frau Heyman wird verabschiedet

Renate Heyman

Nachdem Frau Heyman sich auf Bitten der Verantwortlichen des Bistums einem neuen Arbeitsschwerpunkt zur Verfügung gestellt hat, müssen wir sie leider aus der Arbeit in unseren Gemeinden verabschieden. Dies geschieht am 26. April 2015 mit dem Gottesdienst um 11:30 Uhr in St. Martinus. In den Jahren ihrer Tätigkeit hat Frau Heyman bei uns viele Beziehungen geknüpft, Vertrautheit hergestellt und eine ganze Reihe von Familien auf dem Kommunionweg begleitet. Sie ist uns in der Gemeindeleitung eine wichtige Ratgeberin auf dem Weg zu mehr gemeinschaftlicher Leitung geworden, weil sie aus ihrer Arbeit in Krefeld Vorerfahrungen mitbrachte. Die KollegInnen aus der ökumenischen Arbeit schätzen - wie wir auch – ihre Zuverlässigkeit und echte Kooperation. Sie hat es gut verstanden, uns von Gott zu erzählen und uns auf den Weg in die Hl. Schrift hinein mit Bibliolog oder Bibliodrama mitzunehmen. In vielen Begegnungen hat sie unseren Gemeinden gegenüber Menschen, die neu und interessiert auf uns zugekommen sind, ein Gesicht gegeben. Wir laden alle herzlich ein, zur Verabschiedung von Frau Heyman zusammenzukommen und ihr unseren gemeinsamen und Ihren jeweils persönlichen Dank zu sagen.

J. Voß

ausstellung: ein schöner platz

bilder für ihr zuhause
stühle für unsere kirche

ausstellung: eröffnung 11.4.2015, 19:00 Uhr

acrylbilder von josef voß

pfarrsaal st. martinus, horbacher str. 52

öffnungszeiten:

  • samstags ab 19:00 Uhr
  • sonntags ab 12:30 Uhr
  • dienstags 12:30 - 13:30 Uhr während der ‚mahlzeit‘
  • nach absprache: 0241 - 931 00 22

die hälfte des verkaufserlöses ist für die anschaffung von stühlen für st. martinus bestimmt.

Abschied von Frau Frenzel

„Abschied tut weh. Doch jeder Abschied trägt wunderbare, neue Lebensmöglichkeiten in sich.”

Nach mehr als zwölf Jahren verlasse ich zum 30.4.2015 als Leiterin den Kindergarten St. Martinus. Ich habe damals diese Stelle angenommen mit der Bitte, unsere eigenen Kinder mitnehmen zu dürfen, da es sich um eine Vollzeitstelle handelte. Dieser Bitte kam der Kirchenvorstand nach und ich erhielt die Stelle als Leiterin. Dafür bin ich dem Kirchenvorstand auch sehr dankbar. Es folgten viele schöne Jahre, aber auch kritische. So stand der Kindergarten fast vor dem Aus, konnte aber mit der Hilfe der Fraunhofer Institute erhalten bleiben. Für sie wurden bei uns Betriebsplätze eingerichtet. Nach einigen Jahren waren diese dann nicht mehr nötig und die Kinderzahl stieg bis heute wieder stetig an. Im Laufe der Jahre traten immer mehr administrative Veränderungen ein und die Trägerschaft, die bisher bei unserer Pfarrgemeinde lag, ging auf den Kirchengemeindeverband Aachen-Nordwest über. Nicht lange danach wurde pro futura (einer der großen katholischen Träger im Bistum Aachen) für uns zuständig.

Für mich war und ist es immer wichtig, dass die Kinder im Kindergarten ein zweites Zuhause finden. Sie sollen gerne zu uns kommen. Fröhlichkeit, Spiel und Spaß standen bzw. stehen an erster Stelle, sowohl für die Kinder als auch für das Team des Kindergartens. Ich habe das Glück gehabt, die letzten Jahre mit einem tollen Team zusammenzuarbeiten, welches ich bestimmt vermissen werde. Ebenso ist es mir immer ein großes Anliegen gewesen, mit meinem Team und den Eltern zum Wohle der Kinder zusammenzuarbeiten.

In den letzten Jahren entsprechen die Vorgaben für meine Arbeit nicht mehr meinem pädagogischen Verständnis als Leiterin. Von daher ist jetzt für mich die Zeit gekommen, mich beruflich zu verändern. Ich werde zum 1.5.2015 zum Sozialdienst katholischer Frauen in den Bereich Vormundschaften und Ergänzungspflegschaften wechseln.

Besonders bedanke ich mich bei Herrn Pastor Voß und Frau Förster-Ihm für die vertrauensvolle Zusammenarbeit. Ihnen allen, die Sie mich in den letzten Jahren unterstützt und begleitet haben, danke ich für das mir entgegen gebrachte Vertrauen. Es waren viele wunderschöne Jahre mit unterschiedlichsten Begegnungen, die ich nicht missen möchte. Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien alles Liebe und Gute. Wir werden uns mit Sicherheit im Gemeindeleben wiedersehen.

Ihre Roswitha Frenzel

Top-Themen-Archiv